Als lateinamerikanische Tänze wird eine komplette Familie von verschiedenen Tänzen gezählt. Dazu zählen zum Beispiel Paso Doble, Jive oder auch Samba. Auf verschiedenen Schau- und Wettbewerben wird das Latein gezeigt. Anders als der Name vielleicht vermuten lässt kommt die Begriffszuordnung „Lateinamerikanische Tänze“ nicht ausschließlich aus Mittel- oder Südamerika. Vielmehr entstammen die Tanzelemente aus allen Regionen der Welt. Aufgrund der gewissen Ähnlichkeit der einzelnen technischen Elemente wurden die fünf Tänze einem Oberbegriff „Latein“ zugeordnet. Die Tänze Cha-Cha-Cha, Rumba und Samba entstanden ursprünglich in Lateinamerika.

Lateinamerikanische Tänze und ihr Erscheinungsbild

Lateinamerikanische TänzeTänze des Lateins unterscheiden sich grundlegend von modischen Tänzen wie zum Beispiel dem Tango oder Mambo. Beim Latein interagieren die beiden Tanzpartner miteinander und zeigen ziemlich facettenreich und künstlerisch die unterschiedliche Arten von Beziehungen zwischen Menschen auf. Schnelle und ruhig verlaufende Tanzphasen bestimmen dabei im Wechsel das Bild. Lateinamerikanische Tänze betonen insbesondere das Wechselspiel und die Abgestimmtheit der Partner untereinander. Bedingt dadurch sind die Abstände zwischen den Partnern größer. Dieses macht es für das Publikum leichter, die Tanzaufführungen zu verfolgen. Der Tanz an sich wird in der Art aufgeführt, als dass sich die Bewegungen abwechselnd ergänzen.

Bild vom Tanz

Die Gruppe des Latein hat allesamt ähnlich Bewegungsmuster im Repertoire. Bei allen fünf bekannten Tänzen Jive, Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba und Paso Doble sind die Partner relativ weit auseinander. Unter anderem sind die Hüftbewegungen der Tanzpartner ein typisches Charakterista des Lateins.

Eine Kurzübersicht der Lateintänze Samba und Cha-Cha-Cha

Der Lateintanz Samba wird mit zu 2/4 Takten getanzt. Der Samba selbst zeichnet sich durch sehr schnelle Bewegungen der Hüfte aus. Der Samba erscheint bei Ausführung fließend. Der Samba stammt ursprünglich aus Afrika und wurde in Brasilien übernommen. Entsprechend haben sich Tanzelemente aus beiden Kulturen vermischt. Der Cha-Cha-Cha hat seinen Ursprung in Kuba. Der Cha-Cha-Cha selbst ist ein fröhlicher Tanz, der in der Regel auch im Publikum für Begeisterung sorgt. Unter http://www.welttanztag.de/ sind weitere Informationen zum Thema Lateintanz zu erhalten.

Lateinamerikanische Tänze als Latein des Tanzes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen